.

Mitgliederausstelung: Gerhard Baumgärtner, Ordentliche Unordnung

Farbmalerei – Zeichnungen

Eine Ausstellung von Gerhard Baumgärtner in der Unterkirche von St. Raphael

Die Serie „Ordentliche Unordnung“ versucht, künstlerisch Chaos in die Ordnung oder Ordnung in das Chaos zu bringen bzw. die Grenze zwischen Chaos und Ordnung auszuloten.
Alles andere entsteht im Kopf des Betrachters.

Vernissage: Freitag, 26. Januar 2018 um 19 Uhr
Laudatio: Michael Glatzel
Einführung des Künstlers

Ausstellungsdauer: 27. Januar bis 11. Februar 2018

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr

 Finissage: Sonntag, 11. Februar 2018, 15 Uhr
unter Anwesenheit des Künstlers

St. Raphael
Lechelstraße 52 / Ecke Waldhornstraße,
München-Hartmannshofen
S1 und U3 bis Bahnhof Moosach, dann Bus 162 bis Waldhornstraße, diese nach Süden bis St. Raphael, Eingang zur Unterkirche an der Nordseite

Es gibt Definitionen von Chaos, gefühltes oder empfundenes Chaos. Aber, gibt es überhaupt Chaos? Oder ist alles eine Ordnung, die wir nur nicht in der Lage sind zu erkennen?
 
Mit seiner Kunst ist Gerhard Baumgärtner ein Grenzgänger zwischen gegenständlicher und abstrakter Malerei. Dabei ist ihm immer der ernsthafte, intensive Dialog mit den Farben wichtig.
Seine abstrakten Arbeiten sind geprägt durch spontanen, expressiven, großzügigen und gleichzeitig durchdachten Farbauftrag. Farbe und Punkt, breiter und feiner Strich rufen in ihren Anordnungen und dem ungleichen Farbauftrag räumliche Tiefe hervor. Einzelne Farben entwickeln ein Leuchten, das Aufmerksamkeit auslöst und dennoch den Prozess des Betrachtens in Bewegung hält.
Das Medium Farbe soll die Betrachter ansprechen, um sinnliches Erleben oder ästhetischen Genuss zu erfahren.
 

 

SPUREN *** VERNISSAGE UND AUSSTELLUNG

Der Sinn des Lebens ist es, Spuren zu hinterlassen. Wir sehen die Spuren, die wir bewusst setzen. Vielen andere entstehen, ohne dass wir es merken. Wir wissen auch nicht, wie tief sich unsere Spuren einprägen oder ob sie in der Form erhalten bleiben, die wir ihnen gegeben haben. Unser Leben ist immer nur ein Bild in uns selbst und in den Wahrnehmungen der Anderen. Deshalb sollten wir unsere Spuren sorgsam setzen, denn es bleibt am Ende nur Leere und das in einem ganzen Leben gezeichnete Ich.

Künstler des Kunstkreis Germering präsentieren in Kompositionen und Installationen aus Skulpturen, Bildern, Videos und Digital Art ihre Auseinandersetzung mit einer Vielzahl von Spuren. In einem neuen Ausstellungskonzept entstanden Werke in der direkten Zusammenarbeit von Künstlern, in gegenseitiger Beeinflussung und inspirierender Wechselwirkung. Spuren können sich eben auch begegnen und gemeinsame Spuren sind tief.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und auf Ihren Besuch.

VERNISSAGE
MI 06 DEZ ‘17 UM 19h
AUSSTELLUNG
DO 7 – SO 17 DEZ ‘17
ÖFFNUNGSZEITEN
DI – SA 16 – 20 h
SO 14 – 18 h
FORUM DER STADTHALLE GERMERING
THERESE-GIEHSE-PLATZ 1
82110 GERMERING

 

Losing my Religion?! – eine kulturelle Spurensuche! *** Vernissage und Ausstellung

Nicht nur weil einige Mitglieder des KKG teilnehmen, sondern weil es sich um eine höchst interessante Veranstaltung handelt…

Teilnehmer u.a.: Angelika Brach, Christl Buck, Dagmar Dölling, Gerlinde Doerfler, Vera Greif, Gertrud Sofia Hibsch, Christine Kellerer, Eva Maria Kränzlein, Manuel Lichtwanderer, Harald Reiter, Giuseppe Tore, Constanze Wagner, Maria Weiss und Guido Zingerl.Angelika Brach, Christl Buck, Dagmar Dölling, Gerlinde Doerfler, Vera Greif, Gertrud Sofia Hibsch, Christine Kellerer, Eva Maria Kränzlein, Manuel Lichtwanderer, Harald Reiter, Giuseppe Tore, Constanze Wagner, Maria Weiss und Guido Zingerl.

Losing my Religion?! – 500 Jahre Thesenanschlag

Vor 500 Jahren begann mit Luthers Thesenanschlag ein noch heute andauernder Wandel im religiösen Alltagsleben Deutschlands. Mit der Veranstaltungsreihe „Losing my Religion?!“ wird mittels einer kulturellen Spurensuche der zentralen Frage nach der Rolle der Religion in unserem Alltag hier und heute nachgegangen. Es entsteht ein bunter, vielfältiger Mix aus Eindrücken und Perspektiven – mit Themenabenden, vielen Mitwirkenden aus Landkreis und Region (darunter 3klang, Impro Machiato, dem Schaukasten Puchheim und namhaften bildenden Künstlern) und einem Schreibwettbewerb (ab Mitte Juli 2017), durch den jeder Bürger aufgerufen ist, sich ebenfalls zu beteiligen. Die Veranstaltungsdetails entnehmen Sie bitte den Programmflyern, die ab September ausliegen, bzw. den Veröffentlichungen in der Presse

Veranstalter: Resistenz Theater Germering e.V. in Kooperation mit der Stadt Olching

26. Oktober – 1. November
im KOM Kulturwerkstatt am Olchinger Mühlbach
Hauptstrasse 68
82140 Olching

> Mehr Infos hier
und auch hier im Focus

MerkenMerken

ROT – Ausstellung und Vernissage des KKG in der Sparkasse Fürstenfeldbruck

13.10. bis 3.11.2017

Kundenzentrum der
Sparkasse Fürstenfeldbruck
Hauptstraße 8
Fürstenfeldbruck

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zu sehen.

Einladung
Zur Ausstellungseröffnung
am Donnerstag, 12.10.2017,
um 19 Uhr laden wir Sie
herzlich ein.

 

Rot ist die erste Farbe, der der Mensch einen Namen gab.

Rot ist das das Feuer, Rot ist die Symbolfarbe für Kraft , Energie und Stärke, aber auch für Zorn, Krieg und Macht.

Orangerot ist die Farbe für unbändige Lebensfreude.

Die Leidenschaft erscheint uns rotviolett , während wir die romantische Liebe  mit Rosarot verbinden.

Rot ist die Farbe der Justiz. Rot ist die Farbe der Korrektur. Wer rote Zahlen schreibt, macht Verlust. 

Alarmknöpfe sind rot.

Farben lösen Gefühle aus. Sie können automatisch-unbewusste Reaktionen und Assoziationen auslösen.

Verschiedene Kulturen bedingen unterschiedliche Farbwirkungen, ob symbolisch, politisch, traditionell oder kreativ.

Manchmal jedoch ist es einfach nur eine Lieblingsfarbe.

Die Möglichkeit, sich dem Rot aus allen Richtungen zu nähern, darin zu schwelgen, herauszufinden, was es für den Einzelnen bedeutet, haben die Künstler des Kunstkreises Germering auf jeden Fall in Angriff genommen.

MerkenMerken

TIPP: Vernissage und Ausstellung

Mensch -Tier

Einzelausstellung von Dagmar Weczersa-Aschenbrenner

Dagmar Weczersa-Aschenbrenner, Biologie- und Chemielehrerin am Carl-Spitzweg Gymnasium Germering und Mitglied des Kunstkreises Germering, zeigt eine Auswahl von Bildern und Zeichnungen, die sie in den letzten Jahren geschaffen hat. 

Themen ihrer Bilder sind vor allem die Situation des Menschen und seines Umfeldes in unterschiedlichen Situationen und Gefühlslagen und der Bezug / die Unschärfe zwischen Mensch und Tier. 

Die Bandbreite der eingesetzten Techniken umfasst Mischtechniken auf Leinwand, Acryl auf verschiedenen Trägern (Leinwand, Sperrholz, Hartfaserplatte , Papier), Collagen und Zeichnungen.


VERNISSAGE
SO 23 JULI 17, 18 h


AUSSTELLUNG
23 – 26 JULI 17


ÖFFNUNGSZEITEN
SO 16 – 20 h
MO, DI 18 – 22 h
MI 16 – 20 h

FORUM DER STADTHALLE GERMERING THERESE-GIEHSE-PLATZ 1 82110 GERMERING

 

MerkenMerken

INFORMATIONEN über den Künstlerverein