Archiv der Kategorie: Tipps und Hinweise

TIPP: Charilaos Theodorou

Kunstausstellung

Bilder mit Jesenwanger Motiven, phantastische Illustrationen aus der Serie Fabelwesen und Wolpertinger und weitere Werke

20.07. bis 20.09.2017

in Atelier & Galerie Hermine Heinrich,
Landsberger Stra.e 8 in Jesenwang

Infotext aus der Pressemitteilung:

Am Donnerstag, den 20. Juli 2017 um 19 Uhr wird die Kunstausstellung „Charilaos Theodorou“ des gleichnamigen griechischen Künstlers feierlich eröffnet. Die Vernissage findet in Atelier & Galerie Hermine Heinrich in der Landsberger Straße 8 in Jesenwang statt. 

Herr Theodorou ist ein bildender Künstler, der in seinem 90-jährigen Leben beruflich ein breites Spektrum von Bühnenbildgestaltung über Produktdesign und Buchillustrationen bis hin zu Comic-Zeichnungen geschaffen hat. Seine Passion war jedoch stets seine eigene Kunst, bei der er sich nie auf einen bestimmten Stil oder eine Technik festgelegt hat.

Aus dem vielfältigen Schaffen des Künstlers konzentriert sich die Ausstellung auf seine „Jesenwanger Motive“. Dort lebte und wohnte Charilaos Theodorou mit seiner Frau Lieselotte, Sozialpädagogin, von 1972 bis 2006. Die Kunstwerke zeigen die Kirchen Jesenwangs aus unterschiedlichen Ansichten und Perspektiven. Als Motive dienen die Pestkapelle Maria Trost, die aus dem alljährlichen Willibaldsritt bekannte Kirche St. Willibald, die St. Michaelskirche sowie Bergkirchen mit der Kirche St. Mariä Himmelfahrt. Theodorou stellt sie in Aquarell- und Mischtechniken dar. Im Falle eines Verkaufs seiner Werke ist der Künstler gerne bereit, einen Teil des Verkaufserlöses der jeweilig abgebildeten Kirche als Spende zufließen zu lassen.

Einen heiteren Gegenpol dazu bilden die phantastischen Illustrationen aus der Serie Fabelwesen und Wolpertinger. Diese sind ab 2009 in Hofhegnenberg, dem aktuellen Wohnsitz des Künstlers, entstanden. 

Eine Bilderauslese mit surrealen Gemälden, Monotypien und Linoldrucken rundet die Präsentation ab.

Neben seiner Laufbahn als Bühnenbildner an verschiedenen Theatern, in der Werbegraphik und der Mitwirkung an Zeichentrickfilmen, war Charilaos Theodorou langjährig Chefzeichner der bekannten „Fix und Foxi“-Comics aus dem Kaukaverlag. Außerdem illustrierte er vier Bildbände der Serie Junior Wissen im Unipart Verlag. Alle diese Exemplare liegen handsigniert in der Galerie vor. Anfassen erlaubt: Kinder sind ganz besonders willkommen, während der Ausstellung in allen seinen Kinderbüchern zu schmökern.

Alle in und um die Gemeinde sind herzlichst eingeladen, die Vernissage zu besuchen. Der Künstler ist anwesend, für das Leibeswohl ist gesorgt und der Eintritt frei! 

Vernissage: Donnerstag, 20. Juli 2017 um 19 Uhr

Dauer der Ausstellung: 21. Juli bis 20. September 2017

Öffnungszeiten:

Freitag, 21. Juli: 12 – 16 Uhr

Montag, 24. und 31. Juli: 11 – 13 Uhr, 15 – 17 Uhr

Mittwoch, 26. Juli und 02. August:  11 – 13 Uhr, 15 – 17 Uhr

Donnerstag, 27. Juli und 03. August: 16 – 20 Uhr

Samstag, 22. Juli und 29. Juli: 10 – 13 Uhr

Weitere Termine können Sie sehr gerne nach Vereinbarung wahrnehmen. Melden Sie sich einfach bei Hermine Heinrich unter 08146 / 99 69 03

Flyer Charilaos Theodorou

MerkenMerken

8. Germeringer Werktage und offene Ateliertage Germering 2017

Werktage 11.07-20.07.2017
(Info siehe Anhang)

Offene Ateliertage 22./23.07.2017
(Info siehe Anhang)
Der Kunstkreis nimmt an der Veranstaltung teil. Wir werden in unserem Raum arbeiten. Angedacht ist Aktzeichnen (jedoch mit Body o.ä. bekleidet wegen Kindern) und Ausdruckszeichnen, Arbeiten mit Beamer, Freies Zeichnen, Malen.

Flyer pdf Offene Ateliertage 2017

 

Tipp: Winterausstellung in der Wiede Fabrik

Winterausstellung: 
16. – 19. Februar 2017

Eröffnung: Donnerstag, 16. Februar ab 19 Uhr
Freitag: 19 bis 22 Uhr
Samstag : 15 bis 22 Uhr
Sonntag: 14 bis 18 Uhr

Dörthe Bäumer | Diana Drubach | Anja Bolata
Valeska von Brase | Carl-H1 Daxl | Oliver Diehr
Peter Fischerbauer | Anica Glavas | Claudia Grögler | Andrea Matheisen | Iris  Hackl
Thomas Huber | Elli Hurst | Simon James 
Christof Kindlinger | Wolfgang Koethe
Philipp Mansmann | Kerstin Meyer-Oldenburg
Milan Mihajlovic | Patrick Öxler | HC Ohl
Peter Riss | Angela Smets | Angela Smets 
Ana Maja Spiess | bei Ana Wondrak: Pezi Novi

Gastkünstler: Bernhard Lehner
Speis & Trank: Toni Groiss

www.wiede-fabrik.de

TTIP und die kulturelle Vielfalt in Europa

von Miki Früh

Nichts Genaues weiß man nicht, aber nach Meinung des Autors dieses Artikels bedeutet dies nicht, dass man die wenigen Informationen hierzu nicht Ernst nehmen sollte. Seit über einem Jahr werden Unterschriften gegen das TTIP gesammelt, weil Intransparenz und Geheimniskrämerei massiv die Skepsis beflügeln.

Wie soll der Kunstkreis sich dazu stellen, wie eine Empfehlung aussprechen, oder sollte er sich komplett aus der Thematik fern halten? Das Letztere wäre wohl ignorant und deshalb gilt es das Wenige was man weiß, befürchtet oder von Seiten der Wirtschaft auch beschwichtigt, als Information bereit zu stellen.

Der Kulturelle Bereich ist von den Verhandlungen nicht ausgenommen worden. Sowohl Deutscher Kulturrat, Kulturstaatsministerin Monika Grütters, das Goethe-Institut und viele andere Verbände und Vereinigungen sprechen sich aber dafür aus, alle kulturellen Bereiche aus den Verhandlungen auszunehmen (Das Bildungssystem ist ebenfalls davon betroffen).

Viele sprechen vom kulturellen Ausverkauf und bisher hat die deutsche Regierung wenig bis gar nichts in den Verhandlungen um das TTIP in dieser Richtung gefordert, geschweige denn klare Stellung bezogen, um unsere kulturelle Vielfalt zu bewahren. Die Ängste und Befürchtungen schlagen hoch weil die geheimen Verhandlungen um den Investorenschutz und die unabhängigen Schiedsgerichte schlimmste Befürchtungen zulassen. Auch wenn Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie in folgendem Artikel die Ängste und Befürchtungen versucht auszuräumen (Artikel im Deutschlandfunk).

Dem gegenüber stehen aber wiederum folgende Artikel:

Kultureller Freihandel? Europas Sorgen mit TTIP

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.

Die Kulturszene hat Angst vor der Amerikanisierung

Kein Handel mit der Kultur! 1.Position der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

TTIP und Kultur – Ein Missverständnis?! 2.Position der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

Positiv denken statt negativ handeln
Von Listen, Stillstands- und Sperrklinkenklauseln, regulatorischer Kooperation und anderen TTIP-Fallstricken
von OLAF ZIMMERMANN (PDF-Datei, Seite 3)

Die FAZ: „Freihandelsabkommen mit Amerika – Europas Angst“

Dies sollte vorerst genügen, um die Brisanz des Themas wenigstens etwas anzureissen, etwas zu sensibilisieren und ein klein wenig das Interesse dafür zu wecken. Sicherlich sind die unterschiedlichen Positionen schwer greifbar und gehören in den Bereich der Mutmaßung – aber eines sollte man sich mit Skepsis vor Augen führen: Warum gibt es keine klaren Positionen, warum gibt es keine Transparenz?

Diese Zeilen bezogen sich lediglich auf den kulturellen Bereich – sicherlich ist zu den unzähligen Themen, die das Freihandelsabkommen betreffen, wesentlich mehr zu sagen. Da dies aber die Internetseite des Kunstkreis Germering e:V ist, soll das Thema TTIP an dieser Stelle nur unter diesem Aspekt beleuchtet werden. Mögen sich die Künstlerinnen und Künstler intensiv mit weiteren Aspekten zum TTIP auseinander setzen! Nach Meinung des Autors genügt Kunst sich nicht nur selbst (L’art pour l’art), wir sind bildende Künstler und haben schließlich einen gesellschaftlichen Auftrag.

Auch wenn die hier folgende Veranstaltung am 21.05.2015 mit der Vernissage „Das Selbst…“  in der Sparkasse FFB zeitlich kollidiert, soll das kulturelle Angebot und die kulturelle Vielfalt gerade auch mit dieser Überschneidung zum Ausdruck kommen:

ffbttipKonzert für Demokratie und Bürgerrechte
Donnerstag, 21.5. Tag der kulturellen Vielfalt (Aktionstag der UNESCO)

Kulturtag gegen die Handelsabkommen TTIP, CETA, TiSA & Co. (Aufruf des Deutschen Kulturrats)

oder auf hier Facebook