Schlagwort-Archive: Bilder

Vernissage und Ausstellung

Chaos und Struktur

Künstler zeigen, was sie persönlich unter „Chaos“ und was sie unter „Struktur“ verstehen. Zusätzlich stellen sie sich der Herausforderung, beide Begriffe in einem Werk darzustellen.

Im Allgemeinen ist das Wort Chaos negativ besetzt; aber ist nicht genau diese Einstellung in der Kunst eher als problematisch einzustufen? Chaos ist die Potenz aller Möglichkeiten, besonders für Kreative.
Im Gegensatz dazu stellt für viele „Struktur“ einen wohl positiven Aspekt dar, denn sie schafft Ordnung und der Mensch liebt die Ordnung. Sie hilft ihm bei der Orientierung in einem manchmal unüberschaubaren Leben – dem oftmals empfundenen Chaos.

edit: Die Ausstellung ist leider schon vorüber. Wir danken allen Kunstinteressierten für ihren Besuch. Sollten Sie die Ausstellung verpasst haben, können Sie auf der externen Seite noch einige Zeit die Bilder der Ausstellung in einem Gesamtüberblick betrachten.
Link zur Online-Galerie


VERNISSAGE
DO. 04 MAI 17
19 h

AUSSTELLUNG
5 – 14 MAI 17

ÖFFNUNGSZEITEN
DI – SA 16 – 20 h
SO 14 – 18 h

FORUM DER STADTHALLE GERMERING
THERESE-GIEHSE-PLATZ 1
82110 GERMERING

Weitere Details zum Thema

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und Ihren Besuch der Ausstellung.

THEME 30 UNLIMITED

THEME 30 UNLIMITED des Kunstkreis Germering e:V im Forum der Stadthalle Germering

THEME 30 UNLIMITED? Was soll “30” schon sein, außer einer Zahl? Genau hier beginnt Kunst: Welche Möglichkeiten sind darin enthalten?
Was verbirgt sich dahinter? Was kann man daraus machen?

Die schöpferische Intention impliziert das Überraschende und Unerwartete, den bisher nicht gesehenen Aspekt, den schrägen Blickwinkel der Wahrnehmung ohne Normen und Grenzen. Dort, jenseits der Beschränkungen, kann selbst aus einer einfachen Zahl etwas Neues entstehen. Und dann wird auch schon die Einladung selbst zu einem Kunstwerk.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Und hier, wie versprochen, der Film zum Thema “30” von Miki Früh:

Kunstausstellung
THEME 30 UNLIMITED
des Kunstkreis Germering e:V
im Forum der Stadthalle Germering, Therese-Giehse-Platz, 82110 Germering

Ausstellungsdauer: Donnerstag, 04.12.2014 bis Sonntag, 14.12.2014
Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag 16:00-20:00, Sonntag 14:00-18:00

Weitere Informationen finden Sie ausserdem im Online-Artikel des Fürstenfeldbrucker Tagblatts/Merkur-Online.

Vernissage und Ausstellung ::: Dimensionen

Dimensionen – Kunstausstellung des Kunstkreises Germering e:V

Vernissage am 09.02.12 um 19:00 Uhr
Ausstellung vom 10.02.2012 bis 19.02.2012

Öffnungszeiten
Dienstag bis Samstag 16:00 – 20:00 Uhr
Sonntag 14:00 – 18:00 Uhr

Forum der Stadthalle Germering
Therese-Giehse-Platz 1
82110 Germering

Einladung als PDF: Dimensionen

Sieben Künstler des Kunstkreises Germering e:V spielen auf ganz eigene Art mit verschiedenen Dimensionen des Seins. Pilsook Jang befreit uns von der Irritation einer scheinbaren Realität und zeigt unverfälschte, farbige Reflexionen meditativer Erfahrung. Gerhard Baumgärtners spannungsreicher Dialog von Farbe, Form und Fläche sucht nach emotionaler Gemeinsamkeit mit dem Betrachter. Martin Vollmer hingegen beschreibt durch Farbklänge den Weg vom bloßen Sein bis zur Ebene des Handelns als einen offenen Prozess der Intuition. Angelika Brach ergründet die Beziehung von Mensch und Wasser als Sehnsucht und Gefühlszustand einer ganz persönlichen Realität. Miki Früh erklärt komplexe Gedankengebäude durch vielfältige Bildhaftigkeit auch dann, wenn Worte dies nicht mehr können. Manuel Lichtwanderers surreale Interpretationen zu Gedichten von Sara Fließ schicken die Seele auf eine spirituelle Reise und Hermine Heinrich durchbricht die Mauer gewohnter Illusion zu Träumen und Fantasien, um mit den Augen eines Kindes Wahrheit zu begreifen.
Nur Zeit muss der Besucher als seine eigene Dimension mitbringen. Wenn er sie dann mit den anderen sieben Dimensionen verwebt entsteht vielleicht eine neue Welt.

Ausstellung: Kunst & Korn

Eine Ausstellung des Kunstkreis Germering zum Mühlenfest in der Furthmühle bei Egenhofen am 13.06.2011 (Pfingstmontag von 10:00 bis 17:00) mit: Erika Duffek, Miki Früh, Pilsook Jang, Constanze Reithmayr-Stark, Brigitte Storch, Sabine Usländer, Irene Wührl-Petry, Ingrid Wuttke
Der Kunstkreis Germering wird seine Werke zum Thema Mühle und Getreide usw. präsentieren. Alle Informationen zum Rahmenprogramm finden Sie auf der Internetseite der Furthmühle.

Ausstellung ::: Landschaft

Landschaften in unterschiedlichster Wahrnehmung und Ausdrucksform haben die Kunstkreis-Mitglieder Angelika Brach, Ursula von Braunmühl, Erika Duffek, Hermine Heinrich, Markus Steckeler und Brigitte Storch auf ihre Bilder gebannt.
Vernissage: 21.10.2010 um 19.00 Uhr
Ausstellung: 22.10. -01.11. 2010
Öffnungszeiten: Di-Sa  16-20 Uhr,  So 14-18 Uhr
Ort: Forum der Stadthalle Germering
Veranstalter: Kunstkreis Germering (KKG)

Vernissage und Ausstellung „bildertexte“

Galerie des Bürgerhauses Gröbenzell, Rathausstr. 1

Vernissage am Freitag, den 8.10. um 19 Uhr

Dauer der Ausstellung 9.-14.10.
Sa 14-17 Uhr, So-Do 10-12 und 15-18 Uhr

Seit jeher versuchen Künstler, gleichzeitig in Farbe und Worten ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Etwa Hermann Hesse, der zuletzt die Hälfte seiner Arbeitszeit mit Malen verbrachte. Den Umgang mit Farben fand er nicht weniger poetisch als jenen mit den Worten. Das Malen wird ihm zur Schule des Sehens, von der auch der Dichter profitiert. Er empfand diese Form der Kreativität als äußerst mühsam, bis er in den Bildern annähernd das auszudrücken vermochte, was ihm in Worten scheinbar so reibungslos glückte. Hesse wollte das, was er beim Anblick der Dinge empfand, in Malerei umdichten.

Malerei in Texte umzudichten und den Betrachter emotional mit einzubeziehen, ist das Thema der Ausstellung „bildertexte“ von Angelika Brach und Dr. Wolfgang Walter in der Galerie des Bürgerhauses Gröbenzell. Maler erleben selten, dass die Betrachter darüber sprechen, was das Bild ihnen erzählt oder welche Empfindungen es auslöst. Im Fall dieses gemeinsamen Projekts erlebt die Malerin zumindest eine einzige ganz subjektive Reaktion.

Angelika Brach hat sich dem Realismus verschrieben. Die Motive findet sie auf Reisen, aber auch in der nahen Umgebung: Menschenleere Orte, die Stille und Verwunschenheit ausstrahlen. Im Gegensatz dazu stehen Wolfgang Walters abstrakt anmutende Gedichte, die gleichwohl die Inhalte der Bilder aufnehmen und mit den Mitteln der Lyrik interpretieren.